CMC Munich GmbH

Fokus Gesundheitsversorgung: Frauenbund lädt zum Kongress in Augsburg ein

15.06.2018


Unter dem Titel „Landlust - Landfrust: Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“ veranstaltet der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern (KDFB) am Freitag, 22. Juni 2018 zu einem Gesundheitskongress in Haus Sankt Ulrich

Hintergrund ist die besorgniserregende Entwicklung, dass gerade auf dem Land immer mehr Ärzte, Medizinische Fachangestellte sowie Pflegerinnen und Pfleger fehlen. Der Frauenbund, der mit seinen Zweigvereinen gerade im ländlichen Raum stark vernetzt ist, unterstützt Frauen in allen Lebenssituationen und kennt deshalb die Situation vor Ort aus erster Hand. Der Gesundheitskongress soll die Möglichkeit bieten, mit Fachleuten aus verschiedensten Gesundheitsbereichen in Austausch zu kommen, um mögliche Lösungsansätze zu entwickeln und an die Politik zu kommunizieren


München/Augsburg, 15.06.2018 – Unter dem Titel „Landlust - Landfrust: Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“ lädt der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern (KDFB) am Freitag, 22. Juni 2018, von 10 bis 17 Uhr zu einem Gesundheitskongress in das Haus Sankt Ulrich (Kappelberg 1, 86150 Augsburg) ein. Der KDFB setzt damit ein starkes gesellschaftliches Signal für die Schaffung von gleichwertigen gesundheits-infrastrukturellen Rahmenbedingungen für Frauen und Familien in Stadt und Land.

Hintergrund ist die besorgniserregende Entwicklung, dass gerade auf dem Land immer mehr Ärzte, Medizinische Fachangestellte sowie Pflegerinnen und Pfleger fehlen. Der Frauenbund, der mit seinen Zweigvereinen gerade im ländlichen Raum stark vernetzt ist, unterstützt Frauen in allen Lebenssituationen und kennt deshalb die Situation vor Ort aus erster Hand. Der Gesundheitskongress soll die Möglichkeit bieten, mit Fachleuten aus verschiedensten Gesundheitsbereichen in Austausch zu kommen, um mögliche Lösungsansätze zu entwickeln und an die Politik zu kommunizieren.

Der Gesundheitskongress ist öffentlich und findet im Rahmen der Landesdelegiertenversammlung, die am Samstag ebenfalls im Haus Sankt Ulrich statt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt für KDFB-Mitglieder 35 Euro und für Nicht-Mitglieder 50 Euro.


Kongressprogramm „Landlust - Landfrust: Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“:

Ab 10 Uhr:
„Land in Sicht: Entwicklung ländlicher Räume und Perspektiven der Daseinsvorsorge“, Vortrag von Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron, Universität Münster, Institut für Geographie, AG Raumplanung

„Landluft allein macht nicht gesund“, Podiumsdiskussion mit Ruth Nowak (Ministerialdirektorin im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege), Dr. Marianne Koch (Ärztin und Buchautorin), Monika Arzberger (Vorsitzende der Gesellschaftspolitischen Kommission und stellv. Landesvorsitzende des KDFB) und Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron. Moderation: Ulrike Ostner, Bayerischer Rundfunk

Ab 14 Uhr:
Im Labor: Dialogrunden

„Skypen bis der Arzt kommt - wie digitaler Wandel die Gesundheitsversorgung beeinflusst“, Prof. Dr. Walter Swoboda, Direktor am Institut für digitale Transformation, Hochschule Neu-Ulm

„Wenn der Hausarzt nicht mehr klingelt - Handlungsstrategien gegen den drohenden Hausärztemangel in ländlichen Gemeinden“, Dr. Jakob Berger, Meitingen, Hausarzt, Regionaler Vorstandsbeauftragter Schwaben, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns

„Rettungsgasse freihalten - die Situation der Krankenhäuser und der Notfallversorgung im ländlichen Raum“, Andreas Diehm, stellvertretender Geschäftsführer, Bayerische Krankenhausgesellschaft e.V., München

„Wir werden das Kind schon schaukeln - Geburtshilfe und Hebammenversorgung“, Susanne Weyherter, 2. Vorsitzende Bayerischer Hebammen Landesverband

„Kein kleiner Unterschied - die Geschlechterperspektive in der Medizin“, Johanna Zebisch, Fachreferentin Gendermedizin, Städtisches Klinikum München GmbH

„Geht doch - das Konzept der Gesundheitsregion plus am Beispiel Dillingen“, Carolin Rolle und Eugenie Schweikert, Landratsamt Dillingen

„Ist eine(r) von Euch krank… (Jak. 5,14) - spirituelle Begleitung für Kranke und Sterbende - und Menschen, die zu ihnen gehören“, Irene Wimmi, Dipl. Theol., Krankenhausseelsorgerin, Römerberg


Über den KDFB:

Der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern (KDFB) ist Bayerns größter und unabhängiger Frauenverband mit 165.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1911 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein. Die Lebensbedingungen von Frauen und ihren Familien ist ihm dabei immer ein besonderes Anliegen gewesen. Weitere Informationen unter: www.frauenbund-bayern.de

dazugehörige Kontaktpersonen

Herr Torsten Fricke

CMC Munich GmbH
Geschäftsführer

Maximiliansplatz 12 b
80333 München

torstenfricke@cmcmunich.de
+498945578770

dazugehörige Dokumente

PM Kongress Augsburg Final